13 Wünsche Ritual für die Rauhnächte

Das 13 Wünsche Ritual ist ein besonders schönes Ritual, mit dem du die Rauhnächte zelebrieren kannst.

Was sind die Rauhnächte?

Rauhnächte sind die 12 heiligen Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag. Sie gelten schon seit vielen tausend Jahren als heilige Zeit. 12 Nächte, die für je einen der 12 Monate im Jahr stehen und uns einladen zurückzublicken, loszulassen, uns von den Spuren des alten Jahres zu erholen, in uns einzukehren und das Schicksal neu zu weben.

Die besondere Zeit der Rauhnächte beginnt traditionell in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember um 0:00 Uhr und endet in der Nacht vom 05. Januar auf den 06. Januar um 23:59 Uhr.

Die Rauhnächte haben vor allem in der germanischen und keltischen Tradition ihren Ursprung und in uralten Überlieferungen beginnen sie bereits zur Wintersonnenwende, am 21. Dezember.

Um die Rauhnächte gibt es viele Rituale und Bräuche. Der Begriff Rauhnächte kommt von Rauch (Räuchern) von rauh (wild) oder von dem alten Wort rûch. Durch das Räuchern sollten böse Geister und pelzige Dämonen vertrieben, gute Geister willkommen geheißen, aber auch die Häuser gereinigt werden.

Eins der beliebtesten Rituale in den Rauhnächten ist das Ritual der 13 Wünsche. Es werden 13 Wünsche auf Zettel geschrieben. Das Universum erfüllt 12 der Wünsche und einen Wunsch muss man sich selbst erfüllen.  Dieses Ritual kannst du mit dem Räucher-Ritual verbinden. Dazu gehst du jede Nacht mit deinem Räuchermaterial durch die Zimmer und pustest in jede Ecke den Rauch. Stell dir dabei vor, wie sich alles Negative mit dem Rauch auflöst und etwas Wundervolles entsteht. Dabei formulierst du deine Wünsche für das kommende Jahr.

13 Wünsche Ritual

Bevor die Rauhnächte beginnen, machst du dir Gedanken, was du dir vom kommenden Jahr erhoffst. Dafür solltest du dir Zeit nehmen. Du brauchst für das Ritual die folgenden Dinge.

  • Notizbuch (Rauhnacht Tagebuch) und Stift
  • 13 Zettelchen
  • Behälter (Glasgefäss, Box oder Beutel)
  • Kerze und Streichhölzer
  • Räuchermaterial: Salbei, Palo Santo o.ä.

Mach es dir gemütlich, lass das vergangene Jahr Revue passieren und überlege dir was du dir für deine Zukunft wünscht. Diese Fragen sind eventuell hilfreich dabei:

  • Was wollte ich erreichen und habe es noch nicht geschafft?
  • Was würde ich gerne aufgeben, loslassen, zurücklassen?
  • Gibt es etwas was ich gerne erlernen würde oder Fähigkeiten, die ich gerne ausbauen würde?
  • Wie sieht mein optimales Leben aus und was müsste sich dafür ändern?
  • Welche Menschen oder Energien möchte ich in mein Leben ziehen?
  • Was wünsche ich mir generell?

Du kannst dieses Notizbuch in den folgenden Tagen auch als (Traum-) Tagebuch für die Rauhnächte benutzen und dir im nächsten Jahr die Notizen vom vergangenen Jahr wieder durchlesen. Das Reflektieren über das vergangene Jahr kann dir dabei helfen deine 13 Wünsche nun kraftvoll und positiv zu formulieren. Nach dem Aufschreiben der 13 Wunschzettelchen kannst du diese Wünsche auch noch in dein Notizbuch übertragen, damit du sie dir im nächsten Jahr noch einmal durchlesen kannst und siehst was sich tatsächlich erfüllt hat.

Anschließend faltest du die Zettel so zusammen, dass du das geschriebene Wort nicht mehr sehen kannst und gibst sie in ein Gefäß oder einen Beutel. Am Besten platzierst du das Behältnis and einem Ort, den du jeden Abend siehst, damit du abends nicht vergisst einen Zettel zu verbrennen.

Am Abend der ersten Rauhnacht, vom 24. auf den 25. Dezember ziehst du den ersten Zettel und verbrennst ihn ungelesen. Du übergibst deinen Wunsch dem Universum. Du kannst dann noch mit deinem Räuchermaterial dich und deine Räume räuchern und Wünsche aussprechen.

Dies wiederholst du nun an jedem Rauhnacht-Abend und zum Schluss bleibt ein einziger Zettel übrig. Diesen kannst du nun öffnen. Es ist der Wunsch um den du dich aktiv kümmern kannst damit er für dich in Erfüllung geht.

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim zelebrieren der Rauhnächte und natürlich das Erfüllen deiner Wünsche!