Die Information aus dem morphischen Feld

Es kann schon mal vorkommen, dass Tiere Information von ihren Menschen übernehmen. Dies lässt sich vielleicht am besten an einigen konkreten Beispielen aus meiner Praxiserfahrung erklären.

Als ich ein Pferd nach seiner Lieblingsmusik gefragt habe, hatte ich plötzlich eine Melodie im Kopf. Leider kannte ich weder den Titel noch den Komponisten des Liedes und musste mir es in Form von “Daaa Dadadadadadada Dadada …“ aufschreiben. Später rief ich einen Freund an, der sich mit Musik auskennt und trällerte ihm die Melodie vor. Er erkannte das Stück sofort als den Bolero von Ravel. Diese und weitere Information leitete ich an meine Klientin weiter. Sie erklärte mir, dass ihr Pferd, solange sie ihn hat, noch nie den Bolero gehört hat, aber dass sie selbst dieses Stück sehr gerne mag und vor erst 2 Wochen in ihren CDs nach diesem Lied gesucht und angehört hatte und sich überlegt hatte ihr Pferd nach diesem Stück zu reiten.

Ein anderes Pferd erklärte mir das Schokolade sein Lieblingsfressen wäre, obwohl er weiss, dass sie nicht gesund ist, doch die Enkelin seines Menschen mag die ja auch so gerne. Das Pferd hatte noch niemals Schokolade gegessen und diese Information von der süssen Naschkatze übernommen. Dazu fallen mir noch Berichte von anderen Kolleginnen ein. Ein Hund, der meinte Bananenmilchshakes wären sein Lieblingsgericht, da die Kinder am Frühstückstisch oft davon schwärmten. Und ein anderer Hund stand auf Erdbeerkondome. Da wurde dann nicht nachgehakt woher diese Information wohl stammt ☺.

Meine Hündin Amba hat tatsächlich mal einer Tierkommunikatorin mitgeteilt, dass meinem Mann die roten Badeshorts nicht gut stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Hunde um solche Dinge Gedanken machen, sondern nehme mal an, dass sie diesen Gedanken von mir übernommen hat. Entschuldige bitte, Schatz 😉

Wie kommt also diese Informationsübertragung zustande? Die Information befindet sich im morphischen Feld . Dieses Feld ist eine Art allumfassendes Bewusstseinsfeld aus dem umfangreiche Informationen aufgenommen werden können und als mentale Verbindungsebene zwischen Menschen bzw. Menschen und Tieren dienen kann. Die Quantenphysik untermauert dieses Phänomen. Der britische Biologe Rupert Sheldrake konnte damit unter anderem erklären wie Tiere neu erlernte Fähigkeiten ihren Artgenossen ohne direkten Kontakt, selbst auf anderen Kontinenten, vermittelt hatten. Der Psychologe Carl Jung hatte dies schon vor vielen Jahren als “kollektives Unbewusstes” beschrieben.