Die Verbindung zwischen unseren Stimmbändern und unserer Yoni

cuerdas vocales yoni vulva útero laringe

Hast du dich jemals gefragt, was die Verbindung zwischen unseren Stimmbändern und unserer Yoni (Vulva, Vagina und Gebärmutter) ist?

Lass mich dir mehr darüber erzählen, wie unsere Fortpflanzungsorgane anatomisch, energetisch und neurologisch mit unseren Stimmbändern verbunden sind.

Physisch befinden sich die Stimmbänder und der Kehlkopf am oberen Ende der Wirbelsäule, auf Höhe der Halswirbel, im fünften Chakra. Die Beckenhöhle, die die Geschlechtsorgane beherbergt, befindet sich am unteren Ende, auf Höhe des Kreuzbeins, im zweiten Chakra. Beide befinden sich in einem kreativen Energiezentrum unseres Seins: der Kehlkopf im Hals als Portal des Ausdrucks und die Gebärmutter im Becken als Portal der Lebensschöpfung.

Neurologisch gibt es auch eine Verbindung. Der Vagusnerv ist Teil des parasympathischen Nervensystems, das für Ruhe, Entspannung, Reparatur und Verdauung zuständig ist. Der Vagusnerv wird durch verschiedene Mittel stimuliert, wie zum Beispiel durch Zwerchfellatmung und Vokalisation. Und da der Vagusnerv auch die Gebärmutter innerviert, kann Singen helfen, die Spannung in der Gebärmutter zu verringern.

Sowohl die chinesische Medizin als auch die Anatomie der Faszien und das Nervensystem bestätigen die Verbindung zwischen dem Gebärmutterhals (Zervix) und dem Kehlkopf sowie zwischen den Stimmbändern und dem Beckenboden.

Die Stimme, die Gebärmutter und die Sexualität sind im weiblichen Körper eng miteinander verbunden. Wie du auf dem Bild in diesem Artikel sehen kannst, gibt es erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen den Stimmbändern und der Vulva sowie zwischen dem Kehlkopf und der Gebärmutter.

Glaubst du, das ist Zufall? Diese Ähnlichkeiten spiegeln eine tiefe energetische und emotionale Beziehung zwischen unserer Stimme, unserer Fortpflanzungsfähigkeit und unserem sexuellen Ausdruck wider.

Die Stimmbänder, die sich im Kehlkopf befinden, vibrieren, um Töne zu erzeugen. Es sind zwei Muskelstränge, die von einer dünnen Schleimhaut überzogen sind und sich anspannen und entspannen, um Tonvariationen zu erzeugen. Die Vulva enthält ebenfalls Muskelgewebe, das von Schleimhäuten überzogen ist. Während der sexuellen Erregung füllen sie sich mit Blut, dehnen sich aus und ziehen sich zusammen, ähnlich wie die Stimmbänder.

Selbst beim Atmen sehen wir eine Parallele. Um die Stimme zu erzeugen, ist eine angemessene Einatmung und Zwerchfellunterstützung erforderlich. Bei sexuellen Beziehungen ist tiefes Atmen ebenfalls entscheidend, um mit unserer Lebensenergie in Verbindung zu treten.

Der Kehlkopf, der sich im Hals befindet, ist ein röhrenförmiger Knorpel, der die Stimmbänder schützt und ihnen Struktur verleiht. Die Gebärmutter hat eine röhrenförmige Form und schützt und stützt den lebenswichtigen Raum für die Fortpflanzung.

Der Ton deiner Stimme verrät einiges über deine Sexualität. Wenn die Stimme frei fließt, spiegelt sie eine offene, selbstbewusste Sexualität wider, die mit unserem Kern verbunden ist. Aber wenn sie unterdrückt oder verzerrt wird, manifestieren sich Ungleichgewichte in der Intimität und den Fortpflanzungszyklen.

Wenn du unter Problemen wie Gebärmutterzysten, Myomen, schmerzhaften Menstruationen oder Endometriose leidest, kann dies auf eine Blockade in deinem zweiten Chakra hinweisen, die sich auch in der Kehle und in Ausdrucksschwierigkeiten widerspiegeln kann.

Was kann uns helfen, diese Blockaden zu heilen?

Sexuelle Heilung (tantrische Yoni-Massage), energetische Arbeit wie die Aktivierung der Kundalini-Energie, Yoga, Chakra-Tanz, Atemarbeit und Stimmarbeit können diese Energiezentren entblocken.

Da es in diesem Artikel um unsere Stimmbänder geht, möchte ich dir einige Ideen geben, wie du Spannungen in diesem Bereich lösen und den vitalen Fluss zwischen dem zweiten und fünften Chakra wiederherstellen kannst:

Drücke dich aus!

Energisch ist es wichtig, dass wir uns frei ausdrücken: singe, vokalisiere, lache laut und aus vollem Herzen und schreie sogar, um vergrabene Emotionen zu befreien und zu verarbeiten. Kathartische Handlungen setzen Oxytocin frei, das Hormon der Liebe und des Vergnügens. Obertöne, Mantras und Urlaute aktivieren Reflexzonen der Gebärmutter und regulieren die Menstruationszyklen. Es ist entscheidend, dass wir uns selbst in diesen Prozessen zuhören.

Wenn Scham oder Angst in Bezug auf Sexualität vorhanden sind, schweigen wir unsere innere Stimme. Wenn wir jedoch unseren heiligen Tempel liebevoll akzeptieren, kann der tiefe Gesang der Seele hervortreten.

Entspanne den Kiefer

Wenn du eine Trennung, Taubheit oder sogar Schmerzen im Gebärmutterbereich erlebst, ist es hilfreich, den Kiefer zu entspannen, da die Beckenbodenmuskulatur über die Faszien mit dem Kiefer verbunden ist. Durch die Entspannung des Kiefers kannst du die angespannten Muskeln des Beckenbodens entspannen und weicher machen.

Die Beziehung zu unserem Fortpflanzungskörper und unserer sexuellen Ausdruckskraft zu heilen, ermöglicht es uns, kreativ und selbstbewusst zu sprechen und zu handeln.

Die Verbindung zwischen unseren Stimmbändern und unserer Gebärmutter stellt die perfekte Brücke zwischen dem Inneren und dem Äußeren dar, zwischen der Schöpfung und der Geburt.

Durch den Klang können wir manifestieren und zum Leben erwecken, was in unserer Essenz schwingt und unsere intimste Wahrheit in die greifbare Welt bringen.

Wenn wir diese Vereinigung erreichen, sind wir in der Lage, unsere tiefsten Wünsche und Gefühle offen und freudig zu kommunizieren. Unsere Handlungen stimmen mit unserer inneren Stimme überein.

Singen wird zu einem Akt der Liebe zu uns selbst und zum Leben, das durch uns fließt. Unsere Kreativität erweitert sich und wir werden zu einem Kanal für die universelle weibliche Kraft, die in allem Existierenden wohnt.

Diese instinktive Weisheit zu erkennen und ihre transformative Kraft freizusetzen, ist ein revolutionärer Heilungsakt für jede Frau und für das kollektive Bewusstsein.

Persönlich liebe ich es, Mantras zu singen. In diesem Artikel kannst du alles über ihre Vorteile lesen und findest eine Playlist mit meinen Lieblingsmantras: https://www.sanayama.eu/es/mantras/

Mehr denn je ist es dringend notwendig, sich mit der Stimme der Göttin in uns zu verbinden. Nicht nur, um gesunde Leben zu erschaffen, sondern auch, um eine neue Ära der Harmonie, des Mitgefühls und der Freude zu gebären.

Trau dich, dich auszudrücken und Raum einzunehmen, befreie die Größe deines heiligen Weiblichen!